Contestteilnahme am WW-Digi

Prinzipiell unterscheidet sich die Betriebstechnik im WW Digi kaum von derjenigen im normalen FT-4 und FT-8-Betrieb. Über die Besonderheiten von SO2R und dem verwendeten Zeitschlitzverfahren wurde ja schon bei der Auswahl der Contestkageorie geschrieben.

Berücksichtigen sollte man auch, dass man nicht nur zwischen FT-4 und FT-8 sondern auch zwischen gerade (even) und ungeradem (odd) Zeitschlitz wechselt um möglichst viele Stationen zu erreichen.

Üblicherweise wird für den Contest automatisches Loggen aktiviert und der WW-Digi als besondere Aktivität eingetragen. Dies hat zur Folge, dass kein Signalreport mehr gesendet wird und stattdessen der Locator. Es kommt damit zu einer ´Inkompatibilität´ im QSO mit Nicht-Contestteilnehmern. Empfehlung des Contestteams ist es daher mit einer ´alternativen Nachricht´wieder einen Rapport zu senden, siehe das Kapitel Working Non-Contesters.Also, manche Stationen akzeptieren wenn man gleich von locator zu rr73 springt…. Bei anderen scheint das Probleme zu machen. Somit muss man den Rapport evtl. per Freitext übertragen falls man im Contestmode einen Nichtcontester arbeitet.

Als nächste folgt nun nach dem erfolgreichen Contest die Logeinreichung.

Und wichtig ist die korrekte Schreibweise des Clubs:
RHEIN RUHR DX ASSOCIATION
Genau so, keine Abkürzungen, Buchstabendreher oder zusätzliche Zeichen. 🙂
Nächster Schritt: Programminstallation und -konfiguration für den WW-Digi